Geschichte des „Derminga Folxfeschdes“

Die ersten Bauerntage im Jahre 1949 sorgten für eine Art Aufbruchsstimmung in Dirmingen.In den Chroniken ist zu lesen, dass die Festumzüge und die Feierlichkeiten prachtvoll waren und Gäste aus dem ganzen Land anlockten. Die ersten „Bauerntage“ wurden in der Zeit vom 14.-19.09.1949 in ganz Dirmingen durchgeführt.Die Bauerntage waren praktisch die Vorläufer des heutigen Dirminger Volksfestes.Zu den herausragenden Ereignissen der Bauerntage gehörte , wie bereits erwähnt, der große Festumzug sowie eine Obst-und Gemüseausstellung und eine Handwerkerausstellung.Vor dem Anwesen der Firma Höll wurde damals eine Tribüne für geladene Gäste aufgebaut.Die schönsten Festwagen wurden von einer Jury beurteilt und später prämiert.Der Heimat-und Verkehrsverein Dirmingen hatte sich unmittelbar nach seiner Gründung um eine Sommerkirmis für Dirmingen bemüht.Die Kirmis in Dirmingen findet bekannterweise im Oktober statt.

Nun hatte der Heimat-und Verkehrsverein die Vision auch einmal bei schönem Wetter ein Fest für die Bevölkerung zu organisieren.Eine Verlegung der Kirmis von Oktober in den Sommer war natürlich nicht möglich.Im Jahre 1954 kam der Verein zu einer Lösung.Man einigte sich darauf, am ersten Juli-Wochenende eines jeden Jahres , ein „Dirminger –Volksfest“ zu organisieren und druchzuführen.Dies war die  Geburtsstunde unseres heutigen „Folxfeschdes“ .Die ersten „Feste“ verliefen erfolgsversprechend.Man beschloss,in jedem Jahr, einem Verein die Gestaltung und die Durchführung des Festes zu überlassen.Meistens wurde das Volksfest in Verbindung eines Vereinsjubiläums durchgeführt.Bis zum Jahre 1980 funktionierte das hervorragend.Danach entschloß man sich dem inzwischen gegründeten „Vereinsring“ die Durchführung und Organisation des „Volksfestes „zu überlassen.Der Dirminger Friseur Harry Molter verschaffte sich als Vorsitzender der „Vereinsrings“ einen guten Ruf. Harry Molter war ein Visionär und polierte das etwas in die Jahre gekommene Image des Dirminger Volksfestes auf.Der Heimat-und Verkehrsverein dagegen absolvierte zu Beginn der 70ger Jahre bis zu Mitte der 80ger Jahre ein großes Parkfest im „Brühlpark“.Die Bevölkerung nahm dieses Parkfest zunächst gut an wobei der Wettergott nicht immer mitspielte.Das Fest wurde irgendwann in den 80gern eingestellt.Das Dirminger Volksfest erlebte zu Beginn der 90ger eine trostlose Zeit. Obwohl der Heimat-und Verkehrsverein und der Vereinsring sich gut um das Fest bemühten fand es immer weniger Anklang.Als der ehemalige Ortsvorsteher Rudi Hell und sein Nachfolger Manfred Klein auf die Idee kamen einen Kulturverein zu gründen blühte die Zeit des Dirminger Volksfestes wieder auf. Das Fest erhielt mit „Derminga Folxfeschd“ einen neuen Namen und das Image wurde aufpoliert. Der Dirminger Kulturverein steckte viel Liebe in das Fest und verschaffte der Veranstaltung einen neuen Rahmen. Zukünftig sollte das „Folxfeschd“ in einem großen Zirkuszelt durchgeführt werden.Seit der Jahrtausendwende wird das „Folxfeschd“ unter dem Dach eines großen Zirkuszeltes duchgeführt. Der Kulturverein hat inzwischen viele Attraktionen angeboten und versucht mit der Veranstaltung das „Wir-Gefühl “ der Dorfgemeinschaft zu heben.Das „Derminga Folxfeschd“ wird alle zwei Jahre ausgerichtet. Das nächste „Feschd“ findet als im Sommer des Jahres 2014 statt.Freuen wir uns schon jetzt darauf !