Das Kerwe-Lissje wurde ausgegraben und wach geküsst.

Die “Derminga Kerb 2023” startete am Samstag, dem 28.Oktober um 14:00 Uhr, mit einem Kirchweihgottesdienst in der evangelischen Kirche in Dirmingen. Es waren einige Bürger gekommen, um dem Gottesdienst bei zu wohnen. Es ist das 277. Kirchweihfest in Dirmingen. Das erste Kirchweihfest der evangelischen Kirche war im Jahr 1746. Seit dieser Zeit gibt es sprichwörtlich gesehen die “Derminga Kerb”. Natürlich wurde diese früher in einer anderen Form gefeiert. Die “Kerb”, wie wir sie kennen, ist aber eine Entwicklung über diese lange Zeit. Leider wird der Kirchweihgottesdienst von den Bürgern nicht so angenommen, wie es eigentlich sein sollte. Das ist schade, aber zeigt auch die Veränderungen in unserer Gesellschaft, in unserem Glauben und unserer Kultur.

Nach etwa 45 Minuten war der Gottesdienst beendet und es ging mit schnellen Schritten auf die “weltliche” Eröffnung der Kirmes zu. Die Feuerwehr, die jedes Jahr den Umzug vom Kläse-Keller zum Kerweplatz absichert, kam gegen 16:15 Uhr gefahren und nahm Ihre Positionen ein. Der Musikverein aus Wiesbach war auch schon da und spielte auf. Bürger und Gäste waren gekommen, um dem Spektakel bei zu wohnen. Dann war es gegen 16:30 Uhr soweit. Das Kerwe-Lissje (Jessica) wurde aus dem Kläse Keller ausgegraben und vom Kerwehannes (Simon) wachgeküsst. Man munkelt, daß unser Ortsvorsteher Frank Klein, aktiv an der Wachküssung beteiligt ist. Aber genaues weiß man nicht :-).

Dann ging es in einem langen “Kerweumzuch” zum “Kerweplatz”. Dort wurden die Reden gehalten und die Kinder der Kindertagestätte Pusteblume sangen noch das Lied “Heimat, das sind wir”. Danach wurde ein Faß Freibier angeschlagen und der Kerwetrubel konnte beginnen. Das Wetter spielte mit und so blieben auch viele Besucher auf dem Platz, um zünftig die “Derminga Kerb” zu feiern. Später zog man sich in die Gastronomie zurück und feierte die Kirmes bis tief in die Nacht hinein. Eine traurige Nachricht ereilte noch den Ortsvorsteher Frank Klein, denn die Betreiber des Kinderkarussells hatten aus gesundheitlichen Gründen abgesagt.

Die Organisation der Kirmes ist Aufgabe des Ortsvorstehers und des Ortsrates. Der Kulturverein Dirmingen e.V., unter dem Vorsitzenden Reimund Klein, unterstützt diese Veranstaltung mit aller Kraft, damit wir in Dirmingen unseren Bürgern, aber vor allem den Kindern, noch eine schöne “Kerb” mit Tradition bieten können.

Views: 435

Kommentare sind geschlossen.